Reife Hausfrau beim ersten Sexdate

Mein erstes Mal mit einem fremden Mann

reife hausfrauIch will euch einmal eine kleine Geschichte erzählen, die sich auch wirklich so zugetragen hat. Ich will euch erzählen, wie ich zu meinem ersten Sexdate kam. Aber erst einmal will ich euch ein wenig von mir berichten.

Ich bin die Miriam. Ich bin 39 Jahre alt. Ich habe zwei wundervolle Kinder und bin seit 10 Jahren verheiratet. Ich arbeite bei einem Lebensmitteldiscounter und sitze dort den ganzen Tag an der Kasse.

 

Ich muss auch gleich dazu sagen, dass ich meinen Mann und meine Kinder wirklich sehr liebe. Aber das ist ein anderes Thema und das gehört nicht hier rein.

Es fing alles damit an, dass ich, wie immer, an der Kasse sitze und die Waren der Kunde abkassiere. Ich habe schon lange mitbekommen, dass immer, wenn ich Dienst habe ein Mann in den Laden kommt und einkauft. Er hat mir auch immer verführerische Blicke zugeworfen. Ich habe mich immer irgendwie geschmeichelt gefühlt. Wie er mich angesehen hatte, war einfach wundervoll. Ich habe immer so etwas wie Schmetterlinge im Bauch gespürt. Dieses Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr. Aber ich habe nie etwas gemacht. Immerhin bin ich verheiratet.

Doch dann ist an dem einen Samstagabend kurz vor Feierabend etwas passiert, damit hätte ich auf keinen Fall gerechnet. Er war wieder bei mir an der Kasse. Er hatte seine Ware bezahlt und hat mir einen kleinen Zettel zugeschoben. Auf diesem Stand seine Telefonnummer. Er meinte nur zu mir, dass ich mich melde soll, wenn ich Feierabend habe und ich noch etwas unternehmen möchte. Dass gerade an dem Tag der Mann mich ansprach, verwunderte mich. Mein Mann war mit unseren Kindern über das Wochenende zu seinen Eltern gefahren.

Da ich arbeiten musste, konnte ich nicht mit. Als der Laden schloss, griff ich in meine Tasche und fand den Zettel wieder. Ich hatte ihn schon total vergessen. Als ich die Nummer sah, bekam ich auf einmal wieder dieses Kribbeln im Bauch. Ich dachte mir, wenn ich jetzt nicht anrufe und herausfinde, was er von mir will, werde ich es wohl nie tun. Also rief ich an. Wir verabredeten uns in einem Café gleich in der Nähe. Er sah wirklich wunderbar aus. Ich war hin und weg. Ich weiß nicht, warum, aber dieser Mann zog, mich einfach magisch an. Wir haben bestimmt 3 Stunden gesessen und uns unterhalten.

Irgendwann wollte er von mir wissen, wie alt ich bin. Ich sagte es ihm und wollte genau das Gleiche von ihm wissen. Ich war vollkommen verdutzt. Er war 15 Jahre jünger als ich. Ich hatte noch nie in meinem Leben etwas mit einem jüngeren Mann. Ich stand und stehe auch heute noch auf ältere und reifere Männer. Aber irgendwie war er von seinem Verhalten her viel reifer, als er war. Als er mich fragte, ob es schlimm ist, dass er so viele Jahre jünger ist als ich, schüttelte ich mit meinem Kopf. Sein Grinsen wurde immer breiter und er sagte mir, dass er auf reifere Frauen steht. Er machte mir noch das eine oder andere Kompliment über meine Figur, meine Augen und eigentlich über alles an mir.

Ich fühlte mich echt gut. Das alles hat schon lange kein Mann mehr zu mir gesagt. Nachdem wir zahlten und ich gerade nach Hause gehen wollte, fragte er mich, ob ich nicht Lust habe mit zu ihm zu kommen. Dass mein Mann und meine Kinder nicht zu Hause waren, hatte ich ihm gesagt. Allerdings nur beiläufig. Er muss es sich gemerkt haben und ergriff die Initiative. Ich ließ mich von ihm überreden. Ich war einfach viel zu hin und weg von dem Mann. Als wir bei ihm ankamen, setzten wir uns auf seine Couch. Er öffnete eine Flasche Rotwein und wir unterhielten und weiter.

Doch dann kam er immer näher. Er setzte mir meine Brille ab und gab mir einen liebevollen und zärtlichen Kuss auf meinen Mund. Am Anfang war ich erschrocken und zuckte ein wenig zurück. Doch mit seiner Hand hielt er mir meinen Kopf fest. Seine Hand an meinem Kopf bewegte mich dazu, dass ich meinen Mund leicht öffnete. Sofort schob er seine Zunge hinein. Wir küssten uns immer heftiger und heftiger. Ich weiß nicht mehr wie lange. Es war einfach wundervoll. Seine eine freie Hand bewegte sich langsam von meinem Bauch zu meinen Brüsten hinauf.

Mein Kleid knöpfte er auf und streichelte mir über meine Brust. Einen BH trug ich nicht. Das brauche ich auch nicht. Denn so groß sind meine Brüste auch nicht. Sie sind eher klein und niedlich. Genau das muss ihn scharfgemacht machen. Er streichelte mir zärtlich über meine Nippel. Sie wurden immer härter und ich immer heißer auf ihn. Es dauerte nicht lange und ich wollte mehr. Ich streichelte mit meiner Hand über seine Hose und bemerkte sofort, wie hart und groß sein Schwanz war. Genau von so einem Prügel hatte ich schon immer geträumt. Er war echt riesig.

Er öffnete seine Hose und fuhr mit einer Hand hinein. Ich umschloss seinen Schwanz und begann zu wichsen. Ich weiß noch genau, wie er leicht dabei stöhnte. Doch ich wollte den Prügel von ihm nicht einfach nur mit der Hand spüren. Ich wollte ihn auch schmecken. Ich beugte mich nach unten, zog seine Hose komplett aus und nahm ihn in den Mund. Ich liebe es zu blasen und diesen Schwanz habe ich besonders gerne geblasen. Ich saugte und lutschte immer heftiger. Bei seinem Gestöhne dachte ich schon, dass er jeden Moment kommen würde.

Zum Glück konnte er sich zusammenreisen und kam nicht. Er zog mich zu sich hoch, streifte mir mein Kleid herunter und zog mich vollkommen aus. Er legte mich auf den Boden und schon seinen Schwanz langsam in meine Möse. Da ich schon extrem geil war, war ich auch extrem nass. Er hatte keine Probleme in mich zu kommen, ob wohl das Teil extrem groß und lang war. Er bewegte sich am Anfang nur langsam und wurde dann immer schneller. Er fickte mir förmlich das Hirn aus dem Schädel. Ich bekam einen Höhepunkt nach dem anderen und war am Ende total fertig.

Aber er war es auch. Ich blieb die ganze Nacht bei ihm und habe bei ihm im Schlafzimmer neben ihm geschlafen. Am nächsten Morgen, als ich wach wurde, hatte ich ein sehr schlechtes Gewissen. Ich hatte meinen Mann getrogen. Ich zog mich an und ging. Seine Nummer hatte ich ihm dagelassen. Ich konnte ihn somit nie mehr anrufen. Ich wollte ihn vergessen. Aber diese eine Nacht mit ihm zusammen werde ich nie mehr vergessen. Die war einfach wunderbar. Gesehen habe ich ihn nie mehr. Er kaufte nicht mehr in dem Laden ein. Ich habe keine Ahnung, was aus ihm geworden ist. Er hat bestimmt eine Frau in seinem Alter gefunden und ist jetzt glücklich mit ihr. Meinem Mann habe ich nie etwas davon erzählt. Das werde ich wohl auch nie tun. Dieses kleine aber verdammt geile Geheimnis behalte ich für mich.